News

25. Bad Dürkheimer Berglauf über 8,7 km / 510 Hm (15.10. 2022)

Tim Könnel wiederholt seinen Vorjahressieg, Simone Raatz gewinnt klar bei den Frauen und sichert sich vorzeitig den Pokalgewinn.

Beim Jubiläumslauf sollte es wieder normal zugehen, wie vor der Corona-Pandemie. Doch die geringe Zahl von 135 Teilnehmern war alles andere als normal. In den Jahren vor der Pandemie lagen die Teilnehmerzahlen zwischen 250 und 300 oder darüber. Zurzeit scheinen Laufveranstaltungen wohl allgemein noch stark unter dem Corona-Virus zu leiden, wie auch die Negativrekorde bei den Teilnehmerzahlen der anderen Pfälzer Bergläufe zeigen.

Ziemlich normal allerdings erwies sich das Wetter. Denn gutes Wetter am Berglauftag ist in Bad Dürkheim Tradition. Der noch am Tag zuvor vorausgesagte Regen blieb aus, zeitweise zeigte sich sogar die Sonne bei ungewöhnlich milden Temperaturen um 20 Grad. Allerdings hatte der Regen an den Vortagen die ohnehin schwere Strecke über teils schmale Pfade mit Wurzeln und Steinen stellenweise rutschig gemacht.

Tim Könnel (TuS Heltersberg), der in 34:31 Minuten gewann, konnte seinen beiden Verfolgern bald weglaufen und seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Doch mit seinem Lauf und seiner gegenüber dem Vorjahr um eine Minute langsameren Zeit war er nicht ganz zufrieden. Er war wohl etwas zu schnell angegangen, wollte sich früh von seinen Konkurrenten lösen, um es nicht auf eine Entscheidung im steilen Gelände auf dem letzten Kilometer ankommen zu lassen.

Spannend blieb es im Rennen um Rang zwei, das Könnels Vereinskollege Jonas Lehmann in 35:38 Minuten für sich entschied. Der achtfache Pokalsieger und ebenfalls achtmalige Berglauf-Gewinner in Bad Dürkheim der Jahre 2012 bis 2019 konnte gegen Schluss seine bekannten Bergqualitäten ausspielen und Julian Beuchert (LAZ Mosbach/Elztal) auf den dritten Platz in 36:15 Minuten verweisen.

Pech hatte Lennart Nies (TV Maikammer), der zu den Kandidaten für das Siegerpodest zählte. Er wurde daran gehindert, rechtzeitig anzureisen und traf erst nach dem Startschuss im Wettkampfbüro ein. So nahm er mit Verspätung sein Verfolgungsrennen auf und lief sogar noch bis auf Rang fünf vor (in 40:35 Minuten Brutto). Tatsächlich wurde Nies als siebter Zieleinläufer erfasst, aber die beiden vor ihm Registrierten (Marko Martin und Gunnar Baar) gaben an, eine Abkürzung genommen zu haben und baten um Entfernung aus der Ergebnisliste. Respekt vor so viel Fairness!

Bei den Frauen fiel der Sieg von Simone Raatz (ASC Darmstadt) in 43:58 Minuten unerwartet deutlich aus. Denn ihre Hauptkonkurrentin Regina Rieger (TV Maikammer), die schon mehrfach hinter ihr den zweiten Platz holte, zog sich unterwegs eine Verletzung zu und erreichte das Ziel humpelnd mit großer Verspätung. So wurde Marion Raab (VT Contwig) in 48:01 Minuten Zweite vor der 21-jährigen Giuliana Haas (TV Bad Bergzabern) in 51:39 Minuten. Damit gewann Raatz nun zum dritten Mal seit 2018 und holte sich bereits vorzeitig den Sieg in der Serienwertung des Pfälzer Berglauf-Pokals. Denn nach nun vier Wertungen kann sie beim noch ausstehenden Potzberglauf im November nicht mehr eingeholt werden.

Mannschaftssieg für TuS Heltersberg
Der Sieg bei den Mannschaften ging klar an die Läufer des TuS 06 Heltersberg mit Könnel, Lehmann und Jürgen Binder. Das Team des TV Maikammer mit Lennart Nies, Joachim Transier und Florian Schlindwein kam auf Rang zwei vor dem TV Kempten (Wolfgang Wäger, Uli Morgen, Frank Ebenhoch). Teamwertungen bei den Damen gab es keine.

LC-Jugendliche Beste in ihren Altersklassen
Der veranstaltende Laufclub war mit zwei Läuferinnen und zehn Läufern vertreten, darunter zwei Jugendlichen: Die Geschwister Adrienne und Yannick Dalforno gewannen jeweils in ihrer Altersklasse. Yannick (17) lief als Schnellster vom LC in 46:59 Minuten auf Rang 22 ins Ziel und siegte bei der männlichen Jugend U18 konkurrenzlos. Seine 16-jährige Schwester Adrienne Dalforno kam in 57:14 Minuten auf dem Gesamtrang 75, als 11. der Frauenwertung und Erste (und Einzige) bei der weiblichen Jugend U18 oben am Bismarckturm an.

Die übrigen Teilnehmer vom LC: Ali Nazari (32) 48:48 Minuten, 6. M30; Oliver Wild (31) 49:31, 7. M30; Habib Bayat (38) 54:06, 7. M35; Matthias Schilling (64) 56:54, 9. M60; Steffen Allbach (59) 57:58, 11. M55; David Dalforno (44) 1:03:44, 9. M40; Rudolf Müller (72) 1:07:51, 4. M70; Gholam Allboje (65) 1:08:06, 6. M65; Katja Gelbrich (51) 1:12:00, 4. W50. Als Schlussläufer oder „Besenläufer“ steht Wolfgang Stahl mit 1:17:13 in der Ergebnisliste. Der 87-jährige Ludwig Mesel musste schweren Herzens auf den Start verzichten; nach einer Leistenbruchoperation war noch Schonung angesagt.

Ergebnisse, Berichte und zahlreiche Fotos auf dieser Website unter Bad Dürkheimer Berglauf.