17. Bad Dürkheimer Berglauf (19.10.2013)

Jonas Lehmann und Melanie Noll gewinnen wir erwartet

Bei bestem sonnigen und warmem Oktoberwetter fiel beim Bad Dürkheimer Berglauf die Vorentscheidung im Pfälzer Berglauf-Pokal: Beide Sieger, Jonas Lehmann und Melanie Noll, sicherten sich mit ihrem vierten Erfolg bereits vorzeitig den Gesamtsieg in der diesjährigen Berglaufserie, in der noch zwei Läufe im November folgen. Unter den 297 Teilnehmern war der veranstaltende Laufclub mit 18 Läufern vertreten, darunter drei Frauen.

Jonas Lehmann vom TuS Heltersberg, der frühere Deutsche Juniorenmeister und DM-Fünfte dieses Jahres, wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Mit 34:07 Minuten – drei Sekunden unter seiner Zeit vom Vorjahr – lief der 24-Jährige als klarer Sieger ins Ziel am Bismarckturm. Zwei Minuten später folgte sein 43 Jahre alter Vereinskollege Tom Heuer (1. M40) in 36:10 Minuten vor Benjamin Thürer (LG Region Karlsruhe) in 37:03.

Der 50 Jahre alte Stefan Hinze (LG DUV), der hier im Jahr 2010 gewonnen hatte und in den Jahren 2010 und 2011 den Pokal holte, war zunächst im Tempo von Heuer unterwegs, lag bei „Halbzeit“ noch auf Rang vier, knapp hinter dem Dritten, musste dann aber ab Kilometer sieben wegen gesundheitlicher Probleme deutlich zurückstecken und erreichte erst als 13. in 40:33 Minuten das Ziel.

Der Mannschaftssieg ging klar an den TuS Heltersberg, mit Udo Bölts als drittem Mann. Der 47-jährige ehemalige Radprofi wurde in 38:34 Sechster des Zieleinlaufs und Erster in M45.

Bei den Frauen siegte Melanie Noll (TSV Annweiler) in 40:47 Minuten. Sie lief nur 13 Sekunden langsamer als im Vorjahr und immer noch die drittbeste jemals gelaufene Zeit. Die 29-Jährige setzte damit ihre Siegesserie fort, denn seit dem vergangenen Jahr, als sie überhaupt erst wettkampfmäßig in Erscheinung trat, ist sie in der Pfalz ungeschlagen. Im Vorjahr gewann sie auf Anhieb gleich den Pfälzer Berglaufpokal und setzte mit dem Sieg bei der Deutschen Berglaufmeisterschaft noch einen drauf. In diesem Jahr war sie aber mit ihrem vierten DM-Platz vor drei Wochen am Hochfelln ganz und gar nicht zufrieden. Sie hatte anscheinend nicht genügend regeneriert nach einem wohl zu knapp vor der Meisterschaft terminierten Trainingslager und fühlte sich dann am steilen Berg im Chiemgau matt und kraftlos.

Als Zweite folgte in 42:53 Minuten Tanja Grießbaum (LG Rülzheim), die nicht in bester Form antreten konnte. Die 21-Jährige war erkältet, startete aber trotzdem, weil sie diesen Lauf unbedingt für die Pokalwertung brauchte. Mit Christine Poyet (43:11) holte eine 31 Jahre alte Französin aus Wissembourg den dritten Platz auf dem Treppchen; sie nimmt aber nicht an der Pokalwertung teil.

Fünf Laufclub-Läufer in ihren Altersklassen auf dem Treppchen
Die drei Schnellsten vom Laufclub waren der 29 Jahre alte Michael Weishaar (12. in 40:18, 4. M20), der 38-jährige Carsten Schneehage (15. in 41:02, 6. M35) und der 22-jährige Oliver Wild (16. in 41:10, 5. M20). Sie holten den zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Männer. Thomas Weishaar (48) lief in 43:10 Minuten als 28. ins Ziel und in der Altersklasse M45 als Dritter aufs Podest. Hinter Stefan Jamin (33 Jahre; 48:10 Minuten, 8. M30) folgte Sonja Deiß (35) in 49:15 Minuten als Neunte unter 57 Frauen und als Zweite in W35. Ebenfalls Zweite in ihren Altersklassen wurden der 72-jährige Bernd Cöllen in 1:00:57 Stunden und der 78-jährige Ludwig Mesel in 1:01:13.

Pech hatte Sabine Rankel. Nach gutem Beginn („Es ist so gut gelaufen bis dahin ...“) knickte sie bei etwa Kilometer 3,5 auf einem schmalen Pfad mit dem Fuß um und stürzte. Erst mit fremder Hilfe kam sie wieder auf die Beine. Obwohl sie sich eine sehr schmerzhafte Bänderverletzung zugezogen hatte, nahm sie das Rennen wieder auf, schaffte irgendwie noch die weiteren fünf Kilometer und erreichte humpelnd unter Schmerzen das Ziel. In 52:43 Minuten wurde sie sogar noch Erste in M45. Ihr Durchhalten sicherte dem LC den dritten Platz in der Teamwertung der Frauen (zusammen mit Sonja Deiß und Gisela Weishaar, 54:32, 5. W30) hinter den Damen des TSV Annweiler und der LG Rülzheim.

Die Übrigen vom LC: Christian Hardardt (46; 52:06, 27. M45), Steffen Allbach (50; 53:22, 15. M50), Dennis Schantz (23; 55:52, 19. M20), Gholam Allboje (56; 59:12, 14. M55), Rainer Hauer (63; 59:54, 13. M60), Steffen Franck (38; 1:00:15, 19. M35) und David Eder (25; 1:00:52, 22. M20). Rainer Eder begleitete als „Besenläufer“ den Letzten.

Ergebnisse 2013

Presse

LaufReport

Günter Krehl berichtet bei www.laufreport.de, seine Fotos hier

Bildergalerien

auf die Fotos klicken zum Öffnen

Start

Bei km 1

Im Wingert bei km 1,2

Römischer Steinbruch (km 4,2)

Am Geiersbrunnen

Kurz vor dem Ziel

Ziel