14. Bad Dürkheimer Berglauf (16.10.2010)

Stefan Hinze und Nicole Leder siegen am Bismarckturm

Mit Stefan Hinze und Nicole Leder trugen sich bei der 14. Auflage des Bad Dürkheimer Berglaufs zwei neue Namen in die Siegerliste ein. Die oftmaligen Sieger – Matthias Hecktor bei den Männern und Sabine Rankel bei den Frauen – traten nicht an. Sonja Deiß vom LC Bad Dürkheim war die drittschnellste Frau und Erste in W30 und holte zusammen mit ihren Teamkolleginnen den Mannschaftssieg bei den Frauen. Altersklassensiege verbuchten die LC-Läufer Rafael Bender (M30), Oliver Wild (Jugend), und Ludwig Mesel (M75), Zweite wurden Carsten Schneehage (M35) und Sonja Moser (W20).

Stefan Hinze hatte seine Konkurrenten vom Start weg stets im Griff. Auf den ersten Kilometern waren ihm und dem späteren Zweiten, Jonas Lehmann vom TuS Heltersberg, noch ein paar weitere Läufer dicht auf den Fersen, doch die mussten, einer nach dem anderen, abreißen lassen. Auch Udo Bölts vom TuS Heltersberg, der ehemalige Radprofi, der am Ende Dritter wurde und Lokalmatador Rafael Bender. Mit 38:36 Minuten blieb der Dürkheimer als Fünfter zwei Minuten über seiner Zeit vom Vorjahr. Er spürte seinen Trainingsrückstand, weil er wegen Krankheit ein paar Wochen pausieren musste.

Für Hinze, der in 35:36 siegte und seinen Verfolger Lehmann um gut eine halbe Minute abhängte, war es der zweite Sieg in der Serie zum Pfälzer Berglauf-Pokal. Lehmann liegt in der Pokalwertung zwar immer noch vorn, weil er mehr Wertungen hat. Am Ende zählen aber nur die besten vier Läufe nach Punkten, und da könnte Hinze die besseren Karten haben. Auf jeden Fall gibt es ein heißes Finale um den Pokalsieg zwischen dem 21 Jahre jungen Lehmann und dem 47-jährigen Hinze, der Chefarzt am Westpfalz-Klinikum in Rockenhausen ist und – als Ultralangstreckenläufer – ehrenamtlich Präsident der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung.

LC-Läuferin Sabine Rankel, die in den vergangenen zehn Jahren nur einmal beim Bad Dürkheimer Berglauf gefehlt, aber sechsmal gewonnen hat und dreimal Zweite bei den Frauen wurde, musste diesmal passen. Ihre Rückenprobleme, die sie schon in Edenkoben am Sieg gehindert hatten, ließen ein Rennen nicht zu. Sie will versuchen, wenigstens im November noch einen guten Lauf zu machen, um den Pokal, bei dem sie bisher klar in Führung liegt, endlich zum zehnten Mal zu gewinnen. Im vorigen Jahr gelang ihr dies nicht, weil sie zum Saisonende noch krank wurde.

Kurz vor dem Start hatte überraschend Nicole Leder (LLG Wonnegau) nachgemeldet und damit stand die Siegerin fest – weil alle Berglauf-Spezialistinnen durch Abwesenheit glänzten. Die 39-Triathletin, die zusammen mit ihrem Mann Lothar Leder antrat, hatte vor Kurzem in Hawai beim Ironman-Triathlon aufgeben müssen und startete hier ohne große Ambitionen und ganz locker. Am Ende blieb die Uhr bei 45:48 stehen, was den Sieg mit 35 Sekunden Vorsprung vor Dorothea Falkenstein (TV Maikammer) bedeutete. In 47:03 folgte Sonja Deiß vom LC als dritte Frau und Erste in W30. Die 32-Jährige verbesserte sich gegenüber ihrer bisherigen Bestzeit von vor zwei Jahren um gut zwei Minuten.

Zum ersten Mal lief Carsten Schneehage im Wettkampf über die Strecke, die sein Vater vor 14 Jahren ausgetüftelt hatte. Und für den Ultraläufer, der Bergmarathons und Trail-Läufe über lange Distanzen bevorzugt – im August lief er 250 km nonstop in Schweden durch die Wildnis –, war es ein Sprint in ungewohnt hohem Tempo. Aber auch diese Herausforderung meisterte der 35-Jährige souverän: In 40:33 Minuten lief er als Zweitschnellster vom LC ins Ziel. Damit wurde er 15. von 261 Teilnehmern und Zweiter (von 20) in seiner Klasse M35 hinter Triathlet und „Ironman“ Lothar Leder (Gesamt-Achter in 39:00). Der 19-jährige Oliver Wild gewann in 41:30 die Jugendwertung und vervollständigte die LC-Männermannschaft, die unter 22 Teams den zweiten Platz hinter TuS Heltersberg belegte, der klar führenden Mannschaft in der Pokalwertung. Als drittbeste Mannschaft wurde das starke Seniorenteam des TV Jahn Kempten geehrt, das aus der Dürkheimer Partnerstadt Kempten angereist war. Bei den Damen holte sich das LC-Team in der Besetzung Sonja Deiß, Sonja Moser und Marion Schwarz den Sieg unter drei Mannschaften.

Stefan Jamin (30) teilte sich die Strecke gut ein und machte nicht den Fehler, zu schnell anzugehen. Das zahlte sich am Schluss aus. Im Vergleich zur Siegerin Nicole Leder lag er anfangs weit zurück, lief genau am Geiersbrunnen auf sie auf und nahm ihr bis zum Ziel noch 15 Sekunden ab. Mit 45:33 Minuten (54. gesamt, 5. M30) war er auch 16 Sekunden schneller als im Jahr zuvor. Der 75-jährige Ludwig Mesel vom veranstaltenden LC Bad Dürkheim half erst noch tatkräftig mit bei den Vorbereitungen, schleppte die Präsentkisten für die Sieger an, die seine Frau Christa jedes Jahr liebevoll herrichtet und stellte den Lastwagen ans Ziel, damit der Zielsprecher im Trockenen sitzen konnte. Dann blieb gerade noch genügend Zeit zum Umziehen und Warmlaufen vor dem Start. Weil er noch nicht ganz wieder zu alter Form zurückgefunden hat, musste er sich mit 58:45 Minuten und dem 204. Platz im Zieleinlauf begnügen. Das hinderte ihn aber nicht, mit einem Vorsprung von 51 Plätzen beziehungsweise 11 Minuten seine Altersklasse M75 zu gewinnen. Die übrigen Starter des LC ergeben sich aus der Zusammenstellung der Läufer aus der Bad Dürkheimer Region, siehe unten.

Bei feucht-kaltem Wetter und erstmals seit 13 Jahren Regen während des Laufs – nur die Ersten liefen noch trocken ins Ziel – kamen diesmal nur 261 Läuferinnen und Läufer ins Ziel. Eine Läuferin gab schon vor Kilometer zwei auf. Damit lag die Teilnehmerzahl so niedrig wie schon seit zehn Jahren nicht mehr. Der Trend zeigt in diesem Jahr bei den Pfälzer Bergläufen generell nach unten. Es gibt wohl zu viele Parallelveranstaltungen. Aber verglichen mit anderen Läufen liegen die Zahlen immer noch auf relativ hohem Niveau.

Ergebnisse aus regionaler Sicht:
(Stadt Bad Dürkheim, Verbandsgemeinden Wachenheim und Freinsheim sowie aus der Partnerstadt Kempten).

Männliche Klassen
Schüler (bis 15):
2. Philipp Berger-Tolkun (Bad Dürkheim) 57:48, 3. Robert Wild (LTV Bad Dürkheim) 1:00:35
Männl. Jugend (bis 19): 1. Oliver Wild (LC Bad Dürkheim) 41:30
M20: 4. Tobias Fikenscher (Schützengilde Weisenheim a.S.) 39:34, 5. Matthias Merk (SV Bad Dürkheim) 41:18, 6. Michael Weishaar (SKG Grethen) 42:29, 10. Dennis Schantz (LC Bad Dürkheime) 50:07
M30: 1. Rafael Bender (LC Bad Dürkheim) 38:36, 5. Stefan Jamin (LC Bad Dürkheim) 45:33
M35: 2. Carsten Schneehage 40:33, 15. Steffen Franck 50:16 (beide LC Bad Dürkheim) 20. Andreas Glaser (Bad Dürkheim) 1:01:52
M40: 3. Uli Morgen (TV Jahn Kempten) 39:32, 9. Frank Weinand (Weisenheim a. S.) 46:42, 32.Andreas Reinhold (Bad Dürkheim) 1:01:19
M45: 5. Bernhard Munz (TV Jahn Kempten) 41:20, 6. Thomas Richter 41:27, 24. Thomas Kramer 49:45 (beide Bad Dürkheim), 29. Rainer Eder (LC Bad Dürkheim) 52:01, 31. Steffen Faulhaber (Team Pfälzer Land) 52:11, 36. Steffen Allbach (LC Bad Dürkheim) 54:02, 48. Matthias Wild (Wachenheim) 1:00:36, 49. Andreas Boller (LC Bad Dürkheim) 01:01:07, 51. Thomas Günther (Freinsheim) 1:02:03, 52. Matthias Gestrich (Tri Tri Ellerstadt) 1:07:14
M50: 23. Gholam Allboje (LC Bad Dürkheim) 53:25, 31. Andreas Ophaelders 57:46, 32. Rolf Küper 58:05 (beide Bad Dürkheim)
M55: 1. Otto Hörmann (TV Jahn Kempten) 41:34, 11. Giselher Horr 1:01:06 (LC Bad Dürkheim), 16. Manfred Braun (TC Ellerstadt) 1:08:22
M60: 8. Rudolf Müller (Dürkheimer HC) 57:16
M65: 5. Bernd Cöllen (LC Bad Dürkheim) 56:11
M75: 1. Ludwig Mesel (LC Bad Dürkheim) 58:45

Weibliche Klassen
W20: 2. Sonja Moser (LC Bad Dürkheim) 52:49
W30: 1. Sonja Deiß (LC Bad Dürkheim) 47:03, 3. Nadine Nothacker (Bad Dürkheim) 57:09
W40: 5. Armgard Duchow-Fauss (Bad Dürkheim) 1:06:37
W50: 4. Marion Schwarz (LC Bad Dürkheim) 58:57

Mannschaften
Männer: 2. LC Bad Dürkheim (Bender, Schneehage, Wild) 2:00:39, 3. TV Jahn Kempten (Morgen, Munz, Hörmann) 2:02:26
Frauen: 1. LC Bad Dürkheim (Deiß, Moser, Schwarz) 2:38:49