13. Bad Dürkheimer Berglauf (17.10 2009)

Der „Dicke“ stürmt den Bismarckturm

Mit Andrew „Chunky“ Liston und Nora Coenen gab es zwei Überraschungssieger bei der 13. Auflage des Bad Dürkheimer Berglaufs. Favorit Matthias Hecktor musste wegen Erkrankung kurzfristig absagen, die Favoritin bei den Frauen, Sabine Rankel, lief als Zweitschnellste ins Ziel, Rafael Bender wurde Dritter bei den Männern. Eleonore Fischer vom LC Bad Dürkheim gewann in W55. Quirin Koch war bei der Jugend, Leon Koch bei den Schülern vorn.

Bei diesmal wechselhaftem, fast kaltem Wetter mit ein paar kurzen Regenschauern vor dem Start, aber guten Laufbedingungen fanden „nur“ 309 Läuferinnen und Läufer den Weg in die Kurstadt. Drei gaben auf, einer mit umgeknicktem Fuß, sodass 306 das Ziel erreichten. Das war zwar eine so geringe Teilnehmerzahl wie schon seit acht Jahren nicht mehr, aber mit mehr als 300 immer noch zufriedenstellend.

Einen klaren Start-Ziel-Sieg landete der 31 Jahre alte Andrew Liston. Der in Gießen lebende Schotte wird „Chunky“ genannt, was so viel heißt wie „Dicker“ – ein netter Spitzname für einen eher Dünnen. Er hatte im August beim Tegelberglauf in Schwangau bei Füssen, bei dem er als Sieger oben ankam, erstmals vom Bad Dürkheimer Berglauf gehört. Der Vorderpfälzer Jürgen Binder (LG MuLi und TuS Heltersberg) erzählte dort von den Pfälzer Bergläufen und warb insbesondere für den Bad Dürkheimer. Chunky brachte Nora Coenen, seine junge Vereinskameradin vom TSV Krofdorf-Gleiberg, mit. Auch sie ist kein unbeschriebenes Blatt: Die 18-Jährige wurde im September bei den Deutschen Berglaufmeisterschaften am Hochfelln in Bergen Zweite in der Juniorenwertung. Und beim Tegelberglauf hatte sie bei der weiblichen Jugend Platz 1 belegt und war die sechstbeste Frau.

„Ab Kilometer 1 lief der (Chunky) sein eigenes Rennen“, erzählte der Bad Dürkheimer Rafael Bender über den Rennverlauf. Meter für Meter setzte sich Chunky von seinen Verfolgern ab und verschwand aus deren Blickfeld. Selbst die Steilstufe am Geiersbrunnen meisterte er leichtfüßig und lief schließlich, nach 8,7 Kilometern mit 510 Höhenmetern, in 34:32 Minuten als Sieger durch die Zeitmessung auf der Höhe des Bismarckturms. „Es ist eine sehr harte Strecke und man musste immer Gas geben. Schade, dass Matthias nicht dabei war, wenn man alleine laufen muss, ist es doch heftig“, gab der Schotte in akzentfreiem Deutsch bei der Presse zu Protokoll.

Tom Heuer (TuS Heltersberg), der zunächst Seite an Seite mit Bender und Jonas Lehmann (TV Limbach) unterwegs war, hatte auf der fast einen Kilometer langen Bergabpassage nach Kilometer 3 den längeren und schnelleren Schritt und setzte sich von Bender und Lehmann ab. Als es am Schluss immer steiler wurde, vor allem am Geiersbrunnen, konnte Bender seinen Mitläufer Lehmann schließlich abschütteln und bis zum Ziel noch 14 Sekunden Vorsprung herauslaufen. Und er kam immer näher an Tom Heuer heran, der in 36:19 Minuten Zweiter wurde (und 1. M35). Bender benötigte als Dritter (und 2. M30) 36:35 Minuten. Lehmann folgte als Vierter (und 1. M20) in 36:49.

Bei den Frauen trat wieder einmal Sabine Rankel (LC Bad Dürkheim) als Favoritin an. Die 41-Jährige hat den Lauf bereits sechsmal gewonnen, hatte aber im Frühjahr noch mit Rückenproblemen zu kämpfen, musste deshalb die ersten beiden Pfälzer Bergläufe auslassen und kam erst spät in Form. Nachdem es in Edenkoben keine Punkte für den Berglaufpokal gab, wollte sie nun hier in Bad Dürkheim endlich in die Pokalserie einsteigen, um auch in diesem Jahr wieder die Nummer eins in der Pfalz zu werden. Das wäre dann ihr zehnter Pokalsieg in zwölf Jahren.

Weil die 35-jährige Eve Rauschenberg (TV Maikammer), ihre wichtigste Konkurrentin in der Pfalz, gleich mächtig aufs Tempo drückte, ging sie das Rennen wohl zu schnell an und fand nicht ihren eigenen Rhythmus. So lief sie bergab schneller als es ihr gut tat und bekam dann bergauf – eigentlich ihre Stärke – Probleme. Während sie Rauschenberg abschütteln konnte, musste sie sich aber am Ende noch von der jungen Nora Coenen überholen lassen.

Die 18-Jährige, die die Strecke nicht kannte, sich aber vorher das Höhenprofil genau angeschaut hatte, ging mit dem nötigen Respekt vor den Schwierigkeiten ins Rennen. Kurz nach Kilometer 1 hatte sie noch einen Rückstand von 18 Sekunden auf Rankel und Rauschenberg. Erst am Fuße des Geiersbrunnen lief sie auf Rankel auf und überholte sie schließlich in der Steilpassage. Während man der 18-Jährigen, die in 42:08 recht locker siegte, die Anstrengung nicht ansah, waren Sabine Rankel die Strapazen ins Gesicht geschrieben: „Am Ende hat mir die Kraft gefehlt, meine Oberschenkel haben dicht gemacht.“ Aber mit 42:30 – im Vorjahr siegte sie in 42:03 – war sie noch „ganz zufrieden“. Eve Rauschenberg lief als Dritte (1. W35) in 43:18 über die Ziellinie.

Unter den Seniorinnen ragte die 58-jährige Eleonore Fischer (1. W55 in 50:53) vom LC Bad Dürkheim heraus, die sogar eine Minute vor der W50-Siegerin das Ziel erreichte. Fischer dominiert seit Jahren ihre Klasse W55, und keine war in zwölf Jahren bisher schneller als sie, wie die Statistik der Altersklassen-Siegerzeiten zeigt. Bei der männlichen Jugend gab Quirin Koch (LC Bad Dürkheim), der Zweite der diesjährigen Süddeutschen B-Jugendmeisterschaften über 3000 Meter, nicht alles wegen einer noch nicht ganz auskurierten Verletzung. Dennoch reichten 39:14 zum klaren Sieg. Sein 15 Jahre alter Bruder Leon Koch gewann in 42:05 bei den Schülern.

Der 74-jährige Ludwig Mesel (LC Bad Dürkheim), der mit 49:03 den M70-„Rekord“ im Jahr 2005 aufstellte, musste sich diesmal mit 54:02 und dem zweiten Platz in seiner Altersklasse begnügen. Er freut sich schon darauf, dass er nächstes Jahr in M75 antreten kann.

Ergebnisse aus regionaler Sicht:
(Stadt Bad Dürkheim, Verbandsgemeinden Wachenheim und Freinsheim).

Männlich Klassen
Schüler (bis 15):
1. Leon Koch (LC Bad Dürkheim) 42:05, 3. Philipp Berger-Tolkun (TV Dürkheim) 57:30, 4. Robert Wild (LTV Bad Dürkheim) 1:03:08
Männl. Jugend (bis 19): 1. Quirin Koch (LC Bad Dürkheim) 39:14, 4. Oliver Wild (Wachenheim) 43:56, 6. Dennis Schantz (LC Bad Dürkheim) 48:03, 7. Sebastian Röckel (Freinsheim) 52:56
M20: 4. Matthias Merk (Ellerstadt) 42:38, 7. Stefan Jamin (LC Bad Dürkheim) 45:49, 9. Manuel Weis 46:29, 13. Timo Reindl 51:04 (beide Bad Dürkheim)
M30: 2. Rafael Bender (LC Bad Dürkheim) 36:35, 4. Stefan Altherr (Krsv. Bad Dürkheim) 41:51, Steffen Franck (LC Bad Dürkheim) 49:09
M35: 7. Max Prinzler (Weisenheim am Berg) 41:27, 18. Thorsten Rickel (LT Weisenheim am Berg) 51:44, 22. Martin Conrad (Wachenheim) 56:17, 23. Marcel Leinberger (Bad Dürkheim) 56:41
M40: 32. Udo Lutz (LC Bad Dürkheim) 51:28
M45: 5. Thomas Richter 42:25, 20. Thomas Kramer 50:22 (beide Bad Dürkheim), 23. Stephan Kaletta (Weisenheim am Berg) 51:08, 26. Frank Johannsen (Wachenheim) 53:37, 30. Axel Bergner (LC Bad Dürkheim) 54:02, 32. Stefan Neubauer (LT Weisenheim am Berg) 54:23, 33. Steffen Allbach (LC Bad Dürkheim) 54:36, 34. Ferdinand Kühner (Weisenheim) 55:25, 38. Christian Hoff (Freinsheim) 57:18, 40. Wolfgang Sommer (Bad Dürkheim) 58:10, 42. Jochen Hamers (Freinsheim) 1:00:23, 44. Matthias Wild (Wachenheim) 1:03:09, 46. Christoph Lind (Freinsheim) 1:07:04
M50: 13. Peter Gründling (LT Weisenheim am Berg) 48:09, 20. Josef Knauf (Freinsheim) 51:59, 23. Walter Wittemann 53:08, 37. Erich Krumbacher 58:21 (beide LT Weisenheim am Berg), 38. Samami Gholam Allboje (Bad Dürkheim) 59:20
M55: 5. Gerhard Baus (Ludwigshafen) 45:39, 11. Herbert Cappel 51:40, 14. Rainer Hauer 55:43, 18. Giselher Horr 58:11 (alle LC Bad Dürkheim), 22. Manfred Braun (TC Ellerstadt) 1:04:02, 24. Rudolf Drißler (LT Weisenheim am Berg) 1:04:42
M60: 9. Klaus Clever (LT Weisenheim am Berg) 59:47, 10. Gerhard Müller (Herxheim am Berg) 1:00:20
M70: 2. Ludwig Mesel (LC Bad Dürkheim) 54:02

Weibliche Klassen
W30
: 4. Sonja Deiß (LC Bad Dürkheim) 52:07
W40: 1. Sabine Rankel (LC Bad Dürkheim) 42:30
W45: 11. Heike Lockhart-Becker (LT Weisenheim am Berg) 1:04:27
W50: 5. Marion Schwarz (LC Bad Dürkheim) 58:06
W55: 1. Eleonore Fischer (LC Bad Dürkheim) 50:53
W60: 3. Renate Cöllen (LC Bad Dürkheim) 1:03:44

Mannschaften
Männer:
2. LC Bad Dürkheim (Bender, Koch, Koch) 1:57:54
Frauen: 2. LC Bad Dürkheim (Rankel, Fischer, Deiß) 2:25:30

Ergebnisse 2009

Presse

Fotos

von Christina Schneehage:

Chunky Liston bereits deutlich in Führung
Die Verfolger: Tom Heuer (Nr. 2 und Zweiter), Rafael Bender (Nr. 3 wird Dritter), Quirin Koch (Nr. 116; 1. mJg)