8. Bad Dürkheimer Berglauf (16.10.2004)

Sabine Rankel gewinnt auch mit geschientem Fuß

Es gab keinen neuen Teilnehmerrekord – 316 Teilnehmer im Ziel bedeuteten einen leichten Rückgang –, auch keinen neuen Streckenrekord, und die Laufzeiten bei den Männern und Frauen lagen deutlich über denen der Vorjahre. Und doch war der achte Bad Dürkheimer Berglauf ein besonderer Lauf: Es regnete erstmals.

Allerdings zeigte sich das wechselhafte kühle Wetter noch von seiner freundlicheren Seite. Denn zwischen den Wolken lachte immer wieder die Sonne. Während die Schnelleren das Ziel noch relativ trocken erreichten, bekamen die im Mittelfeld oder dahinter Laufenden zusätzliche Kühlung von oben. Die wäre bei Temperaturen um 10-12 Grad am Start und kaum mehr als 7 Grad auf dem Berg nicht unbedingt nötig gewesen.

Nachdem Rafael Bender vom gastgebenden LC Bad Dürkheim wegen einer Magen-Darm-Grippe absagen musste und dann auch noch der Favorit Matthias Hecktor, der in den beiden Vorjahren gewann, aus dem gleichen Grunde ausfiel, schien der Weg frei für Martin Musial, den "ewigen Zweiten". Doch zwei Minuten vor dem Start kam dann doch noch Thomas Greger, der mehrfache Deutsche Berglaufmeister (mit einer 10.000-m-Bestzeit von 28:40!) im Trikot des TV Hatzenbühl. Er hält seit 1999 mit 32:02 den Streckenrekord und konnte als Einziger dem Tempo des 28-jährigen gebürtigen Polen, der für den TV Meisenheim startet, locker folgen. Doch bereits vor der 2-km-Marke fasste sich Greger ans Bein und stieg aus.

Musial ist in erster Linie ein schneller Flach-Läufer, die steilen Anstiege sind nicht seine Sache. In den Vorjahren hat er stets am Geiersbrunnen, wo es besonders steil ist, viel Zeit und damit auch das Rennen verloren. Auch diesmal schmolz sein Vorsprung bis auf 11 Sekunden, aber es langte in 35:14 zum Sieg vor Martin Schedler (LTF Marpingen), der erst seinen zweiten Berglauf überhaupt bestritt. Als Dritter lief der bereits 40-jährige Christian Englert (TV Hatzenbühl) in 35:54 ins Ziel. Vor sieben Jahre hatte er die Berglauf-Premiere als Sieger beendet und war damals nur 45 Sekunden schneller.

Bei den Frauen konnte Streckenrekordhalterin Sabine Rankel vom LC Bad Dürkheim zwar ihren fünften Sieg in Folge feiern, aber diesmal hing er an einem seidenen Faden. Die 36-Jährige hatte sich nämlich eine Bänderverletzung durch Umknicken mit dem Fuß geholt, konnte zwei Wochen nicht trainieren, wollte aber trotz geschienten Fußgelenks starten. Allerdings hatte sie mächtig zu kämpfen, mit der fehlenden Luft – mangels Trainings – sowie mit der rutschigen und steinigen Strecke, auf der sie mit dem geschienten und weniger flexiblen Fuß nicht gut vorankam. Am Ende langte es gerade noch zum Sieg in 44:11 – ihr Streckenrekord vom Vorjahr steht bei 41:19 – vor der Amerikanerin Jackie Chen im Trikot der LLG Landstuhl, die 24 Sekunden später die Ziellinie überquerte.

Erfreulich aus Sicht des LC Bad Dürkheim die gute Leistung des 10-jährigen Leon Koch, der als jüngster Teilnehmer und Zweiter der Schülerwertung in 44:17 leichtfüßig ins Ziel sprintete, die guten Laufzeiten von Peter Müller (40:33 / 6. M 40) und Oliver Höhn (40:46 / 5. M 20) sowie die guten Platzierungen der LC-Damen Eleonore Fischer (2. W 50 in 50:40) und Andrea Kost (1. W 45 in 52:11). Ludwig Mesel, der laufende Winzer aus Bad Dürkheim wurde mit 69 Jahren Dritter in M 65 (49:52), gefolgt von Peter Hoffmann (4. M 65 in 52:08).

In der Mannschaftswertung wurden die LC-Damen Zweite, während die LC-Männer mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden sein mussten.

Ergebnisse 2004

Presse

Fotos

von Wolfgang Schantz (9)

und Th. Braun (1):

Start zum 8. Bad Dürkheimer Berglauf 2004 (Foto: Th. Braun)
kurz vor km 1: Musial führt vor Greger, der später aufgab
Reinhold Schindler (338; 1. M50)